Kompetenzmanagement

  • NEU in ÖSTERREICH: Leistungs- und Potenzialbeurteilung - als Grundlage einer kompetenzorientierten Unternehmensführung Das Profilierungsinstrument Compro+ wurde zusammen mit der Arbeitspsychologischen Fakultät der Technischen Universität Dresden validiert und in der Praxis eingesetzt. Compro+ unterstützt als Kompetenznavigator die Leistungs- und Potentialbeurteilung der Mitarbeiter auf allen Stufen und wird durch seine prozessorientierte Struktur zum unverzichtbaren Mittel in der nachhaltigen Förderung des Humankapitals.
    „Auch in wirtschaftlich unsicheren Zeiten gibt es Mittel und Wege, die in eine neue prospektive unternehmerische Zukunft führen.
    Die wichtigsten Aufgaben, mit denen sich Unternehmen jetzt vordringlich befassen müssen, sind:
  • Einsatz intelligenter Informationstechnologien
  • Strukturieren der zukunftsorientierten Kernkompetenzen
  • Entwickeln von Kompetenzprofilen für die Mitarbeiter
  • Einsatz prozesserfahrener Fach- und Führungskräfte
  • Allianzen in einem "Kompetenzverbund" mit Teilzeitkräften
  • Erhöhen des Innovationsrhythmus bei Produkten und Leistungen.

Unternehmen, die sich mit dieser Existenz sichernden Neustrukturierung systematisch auseinander setzen, schaffen dadurch ideale Voraussetzungen für eine kompetenzorientierte Firmen- und Führungskultur, in der Leistungsperformance und Potenziale aller Mitarbeiter deutlich besser gedeihen.
Voraussetzungen: Erste interne Handlungsfelder zur Vorbereitung der Leistungs- und
Kompetenzbeurteilung:
1. Ausrichtung der HR-Potenziale auf die Aufgaben- und Prozessstrukturen in den wettbewerbsfähigen Kernkompetenzen
2. Festlegen und Einführen lernender Organisationsstrukturen
3. Prozess- und funktionsorientierte Gliederung und Strukturierung der Arbeitsabläufe
4. Definieren und Einführen einer kompetenzorientierten Personalentwicklungspolitik.

Interessant ist die Beobachtung, dass gerade Unternehmen, die in turbulenten Zeiten ihre Aktivitäten unter intensiver und optimierter Nutzung ihres Humankapitals weiter entwickelt und entfaltet haben, wesentlich besser mit den unwirtlicheren Situationen zurechtkamen. Innerhalb einer solchen Infrastruktur funktionieren auch der Kommunikations- und Leistungsaustausch als Grundlage schlanker und qualitativ hochwertiger Prozessabläufe erheblich besser und konstanter.
Theorie und Praxis: Bekannt ist auch die Formel, welche die überall erwünschte Handlungsfähigkeit mit Wissen + Können + Wollen + Dürfen = Handlungsfähigkeit definiert. Aus den in „Search of excellence“ aufgeführten musterhaften Top 50 Unternehmen ist nach 20 Jahren bereits die Hälfte nicht mehr existent!

Die oft extern zugezogenen Experten stellten häufig folgende Mängel fest: • Sehr geringes Interesse und Verständnis für die Belange des HR-Managements • Fehlen eines ganzheitlichen HR-Konzepts • Fehlende Anforderungsprofile nach Kompetenzkategorien • Einsatz mangelhafter Analyse-Instrumente Das moderne HR-Management sieht den Menschen als Fach- oder Führungskraft im Kontext seiner Funktion im Unternehmen und will durch geeignete Maßnahmen dazu beitragen, dass jeder Mitarbeiter in seiner jeweiligen Funktion die Prozesse kennt oder durch relevante Trainingsmaßnahmen kennen und beherrschen lernt.“

Das Profilierungsinstrument Compro+ ist in Österreich ausschließlich über www.hrmanagement.at erhältlich und wird von qualifizierten Beratern begleitet und umgesetzt.